Rennberichte zu Indeland + 2.Buli Eutin!

Hey Leute!

Über meinen Facebook-Account habe ich letzte Woche schon eine Bemerkung zum Wettkampf im Indeland gemacht:
„Kurznachricht Indeland-Triathlon: Den möglichen Sieg habe ich selbst verschenkt, indem ich bei Kilometer 86 auf dem Rad mit etwa einer Minute in Führung liegend eine falsche Abbiegung genommen habe und auf die nächste Runde anstatt zur zweiten Wechselzone gefahren bin. Dadurch sechs Minuten und 4 km mehr … Trotz des Fehlers noch auf den vierten Platz vorgelaufen! Ich bin zufrieden, weil ich alles gegeben habe und Moral bewiesen habe!
Schönen Sonntag euch allen!“ Mehr möchte ich zu diesem Wettkampf auch nicht schreiben.

Dafür bestand am letzten Sonntag die Chance auf Wiedergutmachung beim 2.Bundesliga Wettkampf in Eutin auf der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad fahren, 10 km Laufen). Am Samstag musste ich vormittags arbeiten und bin im Anschluss mit einer Teamkollegin nach Eutin gefahren. Dort kamen wir dann pünktlich zum Abendessen an. Nachdem beim Deutschlandspiel in der ersten Viertelstunde garnichts passierte beschloss ich die freien Straßen zu nutze und fuhr mit dem Rad noch eine kleine Vorbelastung. Nach getaner Arbeit und dem hart erkämpften 2:2 der deutschen Fußballtruppe haute ich mich ins Bett, denn am So klingelte um 6:00Uhr der Wecker. Den restlichen Vorwettkampfkram erspare ich euch an dieser Stelle und wir springen zum eigentlichen Rennen! Das Schwimmen verlief bis auf ein paar harmlose Tritte und Schläge relativ normal. Auf dem Rad konnte ich schnell den Anschluss an die ersten Flüchtigen herstellen und fühlte mich nach dem Radtraining in letzter Zeit auch ziemlich gut. Als sich dann die Gelegenheit für mich bot auf den letzten Kilometern abzuhauen habe ich sie dann auch sofort genutzt. (Danke Tim!)
Mit etwa 15 Sekunden Vorsprung konnte ich gemeinsam mit einem Hildesheimer Athleten in die zweite Wechselzone einbiegen und die ersten knapp drei Kilometer in Führung verbringen. Dann kam der Spielverderber Tim aus der eigenen Mannschaft an mir vorbei und hatte leider, wie schon des öfteren, die schnelleren Laufbeine. Als ein weiterer Athlet an mir vorbei lief hatte ich schon kurzzeitig Bedenken, ob jetzt gleich noch fünf weitere Konkurrenten vorbei kommen. Umgedreht habe ich mich dann lieber doch nicht! 😉

Teamkollege Simon Weiss lief bei 8 km plötzlich neben mir, meldete sich allerdings bei 9 km wieder (nach hinten) ab. Das beflügelte mich dermaßen, dass nochmal ein schneller letzter Kilometer drin war! Ich merke das bei den kurzen Wettkämpfen in diesem Jahr besonders, dass ich einen längeren Atem im Vergleich zu früher habe. Dafür bin ich allerdings auch nicht der sprintstärkste Teilnehmer bei den 2.Bundesliga Wettkämpfen, was den Start am kommenden Wochenende in Münster besonders interessant macht!
Der dritte Platz in Eutin bedeutete für mich meine beste 2. Bundesliga Platzierung, über die ich mich wirklich sehr freue! 🙂

07 08 maenner_eutin_mit_dirk